Buchen

Sobald du das Online-Anmeldungsformular auf unserer Homepage ausgefüllt hast, ist dein Platz in einem der Kima Surf Bali-Surfcamps reserviert. In deiner Bestätigungsmail findest du die Zahlungsmodalitäten, weitere Infos erhältst du nach deiner Ankunft auf Bali. Diese Anmeldung ist verbindlich, bei Stornierung fallen Stornogebühren an (siehe AGBs).

Anreise

Leider gibt es keine Direktflüge von Europa/Amerika nach Bali, mind. einmal umsteigen musst du also in Kauf nehmen. Günstige Flüge bekommt man bei frühzeitiger Buchung auf folgenden Websites: Skyscanner, Opodo, Traveloka oder Checkfelix

Zielflughafen ist der einzige internationale Flughafen der Insel, Gusti Ngurah Rai International Airport in Denpasar.

Einige Fluggesellschaften nehmen Surfboards kostenlos mit, sofern du unter dem Check-In-Gepäckgewicht (20 oder 23 kg) bleibst. Bitte informiere dich vorher bei der Fluggesellschaft, da es anscheinend doch recht willkürlich gehandhabt wird (bitte angeben, dass es sich um ein „echtes“ Surfboard handelt, um Verwechselungen mit Windsurfbrettern zu vermeiden).

Der Flughafentransfer (Abholung und Retourtransfer) ist bei unseren Surfcamps in Canggu und Seminyak sowie in der Seminyak Villa Deluxe inklusive. In Padang und Green Bowl kann der Flughafentransfer für eine kleine Gebühr dazugebucht werden. Diese Gebühr wird auch fällig, wenn du weniger als fünf Nächte in Canggu, Seminyak oder der Seminyak Villa Deluxe bleibst. Damit auch alles problemlos klappt, solltest du uns mind. 48 Std vor Reisantritt deine genauen Flugdaten (Tag und Uhrzeit, Fluglinie und Flugnummer) per E-Mail mitteilen. Einer unserer Fahrer wird dich dann am Flughafenausgang mit einem Namensschild erwarten.

Visum für Indonesien

Für fast alle europäischen und nordamerikanischen Staatsbürger wird ein Visa-On-Arrival, also bei Ankunft, ausgestattet. Du erhältst eine Visabefreiung, wenn du auf einem indonesischen Flughafen landest. Es gilt für 30 Tage. Es gibt weiterhin die Möglichkeit ein verlängerbares Visum bei Ankunft zu erlangen. Dieses kostet 35 USD, ist für 30 Tage Aufenthalt gültig, kann vor Ort um weitere 30 Tage verlängert werden und ist an folgenden Flughäfen erhältlich: Denpasar (Bali), Jakarta (Java), Padang (Sumatra), Kupang (Rote) oder Mataram (Lombok). Um Geldstrafen zu vermeiden, sollte dein Reisepass bei Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Wenn du länger als 30 Tage in Indonesien bleiben möchtest, dann kannst du das Visa-On-Arrival einmalig vor Ort verlängern oder bei der indonesischen Botschaft deines Landes ein sogenanntes sozial-kulturelles Visum beantragen. Dieses Visum kostet ca. 40 EUR, ist 60 Tage gültig und kann nach Ablauf dieser Frist bis zu vier Mal um jeweils 30 Tage verlängert werden. Diese Verlängerungsregelung gilt allerdings nicht für alle sozial-kulturellen Visa, weswegen du dich auf jeden Fall bei der indonesischen Botschaft deines Landes erkundigen solltest. Auf Bali benötigst du ein Sponsoring von einem indonesischen Staatsbürger. Bereite sämtliche Dokumente, wie eine Kopie deines Reisepasses und zwei Fotos in Passgröße, vor. Dein indonesischer Sponsor muss einen Sponsorenbrief, eine Kopie seiner ID-Card, einer Kopie seines Familienbuches und eine Kopie seines Kontoauszuges bereitstellen.

Finanzen

Die Landeswährung ist der Indonesische Rupiah (IDR). Der schwankende Wechselkurs liegt bei ca. 15.000 Rupiah für 1€.

Zahlreiche Wechselstuben locken mit guten Kursen. Um eine Abzocke zu vermeiden, solltest du aber nur bei offiziellen P.T. Wechselstuben wechseln. Achte darauf, dein Wechselgeld in großen Scheinen (50.000er oder 100.000er) zu bekommen, dann bist du meistens beim richtigen Geldwechsler.

In der Regel verlangen wir eine 50%ige Anzahlung per Überweisung. Der Rest kann bar (nur Indonesische Rupiah - IDR) oder per Travellerscheck (nur American Express) vor Ort beglichen werden. Momentan ist leider keine Kreditkartenzahlung vor Ort möglich. Für kurzfristige Buchungen (1-7 Tage vor Anreise) bevorzugen wir eine Anzahlung per PayPal.

Auf Bali gibt es jede Menge Geldautomaten, an denen du mit Kreditkarte oder Bankkarte (von internationalen Kreditinstituten, z.B. Maestro oder Cirrus) Rupiah ziehen kannst. Du solltest den Pincode deiner Karte wissen. Pro Vorgang gibt es ja nach Automaten unterschiedlich viel Geld, der Maximalbetrag pro Vorgang beträgt jedoch 2,5 Millionen Rupiah (ca. 167 €). Mehrere Transaktionen direkt hintereinander sind aber möglich. Am besten verwendest du von Sicherheitsbeamten bewachte Geldautomaten in Bankgebäuden, um Betrug zu vermeiden.

Surfcamp

Unsere Kima Bali Surfcamps befinden sich in unmittelbarer Strandnähe. Von Canggu sind es nur 2 Minuten zu Fuß, von Seminyak nur 5 Minuten zu Fuß. Von unserer Seminyak Villa Deluxe, Green Bowl und vom Padang Surfcamp solltest du eine kleine Fahrtzeit von ca. 5 Minuten in Kauf nehmen.

Jedes Zimmer in Seminyak, Canggu und unserer Kima Seminyak Deluxe Villa verfügt über ein Schließfach, wo du Bargeld, Flugtickets oder andere kleine Wertgegenstände deponieren kannst. Größere Wertgegenstände (Laptop, Fotoausrüstung, etc.) kannst du bei Bedarf auch im Hotelbüro verwahren. Die Hotels übernehmen keine Haftung für verlorene oder gestohlene Wertgegenstände.

Alle Steckdosen sind europäische Normsteckdosen mit 220V-Output. Falls du andere Stecker hast, solltest du Adapter mitbringen. Du kannst aber auch jede Art von Adapter hier auf Bali kaufen.

Im Green Bowl Surf Resort und Padang Surfcamp sind Moskitonetze verfügbar. Im Canggu Surf Resort und Seminyak Surfcamp fragst du einfach bei uns nach, das Team hilft dir gerne mit deinem Wunsch.

Die Kima Surf Bali Surfcamps stellen Handtücher. Diese sollten allerdings nicht mit an den Strand genommen werden, also pack dein Lieblingsstrandtuch ein.

Bettwäsche ist vorhanden und wird regelmäßig gewechselt (Schlafsack o.ä. wird bei einer Nachttemperatur von ca. 26 °C nicht benötigt).

In allen unseren Surfcamps kannst du kostenloses WLAN nutzen.

Autos

Unsere Autos werden tagsüber für die Guided Surftours genutzt. Falls du eines benötigst, erkunde dich bzgl. Verfügbarkeit und sprich dich bitte vorab mit dem Camp-Manager ab. Du musst einen internationalen Führerschein haben und mindestens zu dritt unterwegs sein. Unsere Campfahrzeuge nutzt du kostenlos, aber wir bitten dich aufzutanken, bevor du sie zurückbringst. Kostenlose Campfahrzeuge gibt es im Seminyak Surfcamp und im Canggu Surf Resort.

Wenn selbst gefahren wird, teilen sich alle Insassen den entstandenen Unfallschaden.

Surfen und Wetter

Wir haben alle Größen und Formen für jedes Niveau. Egal ob du Anfänger, Fortgeschrittener oder Surf-Pro bist, wir haben das richtige Board für dich! Unsere Surfboards sind alle aus hochwertigem Polyester-Harz oder Epoxy gefertigt. Dieses hochwertige Material sorgt im Wasser für die bestmögliche Performance. Bei unsachgemäßer Benutzung können sie aber leicht beschädigt werden. Reparaturen müssen vom Surfer bezahlt werden. Für eine kleine Gebühr kannst du dein Leihboard versichern. Falls du dein Board oder Teile davon verlieren solltest, musst du die Kosten trotz Versicherung tragen.

Bei einer Wassertemperatur von 27-30°C kann der Neoprenanzug getrost daheimbleiben.

Allen absoluten Neulingen empfehlen wir unser 3-tägiges Learn-to-Surf Paket. So sparst du dir viel Zeit und vermeidest Fehler, die später schwer wieder auszubügeln sind. Parallel zur Surfschule kannst du ein zweites Mal am Tag mit unseren Surfguides das gelernte üben (hängt von den Surf-Bedingungen am Tag ab). Wer schon den Take-off einigermaßen beherrscht und im Stehen vor einer Weißwasser Walze zum Strand surfen kann, der braucht keine Surfschule, sondern profitiert von unserem intensiven Surfguiding und Videocoaching und lernt durch viel Praxis sowie hilfreiche Tipps und Hinweise unserer Surfguides.

In der Surfschule sind Soft-Top-Lernboards inklusive und für das Surf Guiding in unserem Camp kannst du dir direkt im Camp ein Board ausleihen - aber wir haben keine Soft-Top-Boards.

Die Surfschule kann jederzeit von montags bis sonntags gestartet werden. Einen Tag zwischendurch aussetzten zum Üben mit unseren Surfguides ist auch kein Problem. Normalerweise buchen wir dich für den ersten Tag nach Ankunft bei der Surfschule ein. Dies kann aber individuell nach Absprache geregelt werden. Normaler Weise findet die Surfschule morgens statt aber das hängt immer von den Konditionen ab. Wir können leider nicht garantieren, dass du am Surf Guiding am Nachmittag teilnehmen kannst.

An unserem Guiding-Programm kannst du direkt nach deiner Ankunft teilnehmen, je nach Ankunftszeit. Für die Morning-Sessions kannst du dich am Vorabend bis 20 Uhr eintragen und für die Nachmittags-Session bis 12 Uhr am gleichen Tag. Du kannst du aber nach einer Einweisung und der Materialausgabe selbständig sofort an unserem Homebreak oder anderswo surfen gehen. Bitte beachte, dass einige unserer Partnercamps andere Surfguiding-Zeiten anbieten.

Die unzähligen Surfspots auf Bali bieten für alle Levels die richtige Welle. Der kilometerlange Strand von Kuta und einige sehr softe Reefbreaks sind bestens für Anfänger geeignet. Sollte der Swell einmal zu groß für das Beach sein, dann wissen unsere Surfguides immer noch den ein oder anderen Spot mit kleinen feinen Wellen für unsere Anfänger. In Padang und Green Bowl solltest du dich auf eine längere Fahrzeit zu Anfängerspots einstellen.

Die Trockenzeit auf Bali dauert von April bis November mit Lufttemperaturen um 30 °C bis 2 bis 3 Regentage im Monat. Die Regenzeit von November bis April bietet mehr Regen, aber hauptsächlich morgens und abends, rund um Sonnenauf- und Sonnenuntergang. Zwischendurch scheint die Sommer immer, alles blüht und sprießt. Es regnet zwar selten länger als eine halbe Stunde, dafür sehr stark. Unterm Tag kann es gelegentlich regnen, aber das Wetter ist überall ein wenig Glückssache. Manchmal regnet es die ganze Woche nicht, dann gleich ein paar Tage hintereinander.

Tagsüber herrscht das ganze Jahr über eine Lufttemperatur um 30 °C. Nachts kann es in den europäischen Sommermonaten bis auf 24 °C abkühlen.

Die Wassertemperatur auf Bali liegt zwischen 26 °C (Juli/August) und 30 °C (Dezember/Januar). Den Neoprenanzug kannst du also getrost zu Hause lassen.

„Surf lessons“ bzw. ein Surfkurs ist ein professionelles Surftraining bei einer zertifizierten Surfschule mit international anerkannten zertifizierten Surflehrern. Wir von Kima empfehlen absoluten Anfängern und Personen, welche bisher nur einmal im Wasser surfen waren, einen Anfängerkurs, um die Surf-Techniken zu erlernen und ein Basiswissen der Meereskunde zu erlangen. Wie liest man Wellen? Was bedeuten Rip-Currents (Strömungen) und so weiter. Auf Bali arbeiten wir mit der RipCurl School of Surf zusammen. Diese stellen dir für deinen Surfkurs ein Softtop-Surfboard zur Verfügung, mit welchem du leicht deine ersten Surferfahrungen sammeln kannst. Die Softtop-Surfboards sind besonders gut für Anfänger geeignet, weil sie das Verletzungsrisiko minimieren. Außerdem bekommst du einen Helm und weiteres Surf-Equipment zur Verfügung gestellt. Die Surfstunden/der Surfkurs muss separat gebucht werden und ist NICHT im Preis enthalten.

„Surf Guiding“ bedeutet, dass unsere professionellen Surf Guides mit dir auf Surftour gehen. Dabei wählen sie die passenden Spots für deine Fähigkeiten und Skills aus, geben dir am Spot eine Einführung und surfen mit dir im Wasser. Sie geben dir praktische Tipps, wie du deinen Surfstil verbessern kannst, und unterstützen dich dabei, so viele Wellen wie möglich zu surfen. Anfänger, die das dreitägige Learn-to-Surf-Programm gebucht haben, könnten sogar bei den nachmittäglichen Surfguidings von Kima Surf Bali vom ersten Tag an teilnehmen, da der Anfängerkurs morgens stattfindet. Bitte beachte, dass Kima Surf Bali in allen Guidings Hardboards in verschiedenen Größen verwendet (und nicht die Softboards der Anfängerschule).

Lifestyle

Es gibt endlose Varianten. Von kleinen leckeren indonesischen (teilweise mobilen) Straßenständen und Minirestaurants über indische und italienische Küche bis hin zum Fondue, Steakhouse oder internationalen Fast-Food-Ketten. In und rund um Kuta kannst du jeden Tag etwas anderes essen.

Kommt darauf an, worauf du Lust hast; du kannst entweder entspannt deinen Cocktail in Seminyak oder Canggu schlürfen oder in Kuta zu House-Musik oder Live-Bands abtanzen. Dort findest du eine Riesenauswahl an Clubs, Bars und Discos, wo du die ganze Nacht hindurch Party machen kannst.

Prinzipiell kannst du jeden Tag nur mit Bikini bzw. Boardshort und Flip-Flops rumlaufen. Um abends aber mal essen zu gehen, empfiehlt es sich ein T-Shirt, Hemd oder auch eine lange Hose mitzunehmen, was auch als Mückenschutz ganz hilfreich ist.

Krankheit, Impfungen, Versicherung

Wir empfehlen eine Tetanusauffrischung (1 Stich in den Allerwertesten), Typhus (Schluckimpfung, 3 Wochen vorher) Hepatitis A (2-3 Spritzen; Beginn 6 Wochen vor Reiseantritt) und, wenn du auf der sicheren Seite sein möchtest, Malaria-Prophylaxe und Tollwutimpfung. Bali gilt als malariafrei. Äußerst selten jedoch kommt es zu vereinzelten Infektionen. Die Malaria-Prophylaxe kann Nebenwirkungen auf innere Organe und die Psyche haben. Wer sich vorausschauend verhält (Schutzmittel, bedeckende Kleidung und Schutzkleidung), kann das Risiko auf ein Minimum reduzieren. Wer weiter herumreisen möchte, sollte sich selber erkundigen, wie es auf den Inseln seiner Wahl aussieht.

Alle Arten Antiseptika, Lotionen, Pflaster usw. gibt’s zum Spottpreis in der örtlichen Apotheke. Die medizinische Versorgung in den Touristenregionen Balis ist gut und entspricht größtenteils westlichen Standards (Hygiene, Desinfektion, Ausbildung der Ärzte, etc.).

Jeder sollte eine Reisekrankenversicherung abschließen, bevor er Kima Surf Bali besucht. Neben den Kosten für Behandlung und Medikamente am Urlaubsort übernimmt diese auch einen möglichen Krankenrücktransport. Kostenpunkt etwa 20 €. Ein Muss für jeden und meist ein ganzes Jahr. Neben dieser Reisekrankenversicherung kann man noch eine Unfallversicherung (Krankenhaustagegeld bzw. Rente im schlimmsten Fall) und eine Reiserücktritts- und Gepäckversicherung abschließen.